„Wir werden nicht an dem Tag geboren, an dem uns unsere Mutter zu Welt bringt, sondern an dem Tag, an dem das Leben uns zwingt, uns selbst zur Welt zu bringen“

Gabriel García Márquez (1927 – 2014)

Der Weg zu sich selbst ist ein lebenslanger Abenteuerweg voll unentdecktem Potenzial und Überraschungen. Eine Therapie kann dabei helfen sich selbst besser kennen zu lernen, sich zu entfalten, zu wachsen, um mit Krisen und Problemen besser umgehen zu können. Sich für Unterstützung, für eine Therapie zu entscheiden, ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein selbstverantwortlicher Schritt auf diesem Weg.

Gründe für diesen Schritt können sein:

  • eine akute Krisensituation, in der Sie Hilfe und Unterstützung bei deren Bewältigung brauchen
  • Wiederkehrende Probleme und Symptome, die sich aus Verletzungen, Misshandlungen, Traumatisierungen oder einem tiefen Mangel in Ihrer Lebensgeschichte entwickelt haben und für die Sie bis jetzt keine zufriedenstellende Lösung gefunden haben
  • körperliche Beschwerden ohne Befund (z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenkrämpfe, Gliederschmerzen, Rückenschmerzen), mit denen Ihre Körper ausdrückt, was Ihre Seele quält
  • körperliche Erkrankungen, bei denen eine psychotherapeutische Begleitung zur Verarbeitung der Situation bzw. zur Stärkung der Selbsthilfekräfte sinnvoll ist
  • starke und belastende Empfindungen von Unzufriedenheit, Orientierungslosigkeit, Trauer, Angst, Nervosität, innerem Getriebensein oder Antriebslosigkeit
20120323_rur_662_rgb

Als Ihr Therapeut möchte ich Sie auf Ihrem Weg begleiten, der Sie unterstützen kann und auch mal Mut macht, wenn sich Hindernisse zeigen sollten.

Kontaktmöglichkeiten