“Similia similibus currentur – Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden”

Samuel Hahnemann (1755 -1843)

Die klassische Homöopathie gehört in Deutschland mittlerweile zu den populärsten der alternativen Therapieverfahren. Sie heilt sanft, schnell und nebenwirkungsfrei, vor allem jedoch gewiss und dauerhaft. Und dies nicht nur in akuten, sondern gerade auch in chronischen Fällen. Es handelt sich bei der Homöopathie um eine von Samuel Hahnemann (1755 – 1853) entwickelte Therapie mit wissenschaftlichem Heilansatz: “Similia similibus curentur” (Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden). Sie wird in vielen Ländern mit Erfolg angewendet und sehr geschätzt. In England wird Homöopathie ganz selbstverständlich in allen Kliniken angewendet, in Indien z.B. ist sie “Volksmedizin”.

Die Fähigkeit zur Selbstkorrektur, zur Heilung ist eine Eigenschaft sämtlicher Lebender Systeme. Auch in der Klassischen Homöopathie geht man davon aus, dass eine innere, weise Lebenskraft „im materiellen Körper unumschränkt waltet und alle seine Teile in bewundernswürdig harmonischen Lebensgänge in Gefühle und Tätigkeiten, so dass unser innewohnende Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeuges frei zu dem höheren Zwecke unseres Daseins bedienen kann.“ (Samuel Hahnemann, 1755-1843)

In der achtsamkeitszentrierten Körperpsychotherapie wird versucht, unsere Fähigkeit zur Selbst- und Neuorganisation bewusst zu nutzen. Manchmal wird jedoch die für den Prozess der Neuorganisation notwendige Achtsamkeit durch innere Anspannungen, körperliche Schmerzen oder anderen Umständen erschwert oder unmöglich gemacht. Hier biete ich an, durch eine homöopathische Mittelverschreibung den therapeutischen Prozess zu unterstützen.

16259977_s